Zum Inhalt springen

Erster Gesamtsieg für Morten

23. September 2015

68 (2)_filteredFür Morten Dau läuft dieses Jahr wie im Traum. Noch nie konnte er so viele Erfolge, wie in diesem Jahr einfahren. Auf Schleswig-Holsteinischen Boden hat er seinen Bruder Björn dieses Jahr sicher im Griff. Dazu kam dann im Mai sein erster Divisionssieg bei einem Lauf zur deutschen Rennslalommeisterschaft gegen große nationale Konkurrenz. Am vergangenen Wochenende schrieb er ein weiteres Kapitel. Sein erster Gesamtsieg bei einem DMSB-Slalom auf dem „Hungrigen Wolf“ bei Itzehoe.

Jährlich finden einige Slalom-Veranstaltungen auf dem Hungrigen Wolf bei Itzehoe statt. Nicht selten läuft es für das DLR-Team mehr als mäßig. Oft wird chancenlos hinterher gefahren, jedoch auch spektakuläre Ausfälle und sich lösende Motorhauben musste das Team hier schon erleben. Als krasser Gegensatz konnte Björn Dau hier dann vor drei Jahren einen überzeugenden Gesamtsieg einfahren. Wer jedoch glaubte, nun liefe es besser auf diesem Gelände wurde schnell eines besseren belehrt. Bei den kommenden Veranstaltungen wurde wieder brav hinterher gefahren. Auch im Frühling in diesem Jahr war die Konkurrenz wieder enteilt. So ging man zur anstehenden Herbst-Veranstaltung, welche zur Schleswig-Holstein Meisterschaft zählen sollte mit entsprechend niedrigen Erwartungen an den Start. Doch wie so oft, kam es anders. Im Training zeigte Morten mit großen Abstand eine Bestzeit und setzte die Konkurrenz unter Druck. Im ersten Wertungslauf konnte Björn diese Zeit von Morten fast wiederholen, dieser jedoch setzte sogar noch einmal fast eine Sekunde auf seine Trainingszeit drauf. Dann profitierten die DLR-Fahrer von der wieder einmal schwachen Startnummernvergabe des Veranstalters. Statt die Top-Fahrer möglichst nah zusammenstarten zu lassen, mussten die DLR-Fahrer am Anfang des Feldes die Zeiten vorlegen, die Hauptkonkurrenten durften zum Schluss nachlegen. Dieses mal rechte sich dieses jedoch mit einem Regenschauer. Die Konkurrenz musste daher den 1. Wertungslauf auf nasser Strecke absolvieren und handelte sich ordentlich Rückstand ein.

Im zweiten Wertungslauf wollte Björn zu viel und verlor viel Zeit, so dass er am Ende tatsächlich noch auf Platz 4 zurück fiel. Morten dagegen fuhr einen sicheren Lauf ins Ziel und hoffte, dass die Strecke nach dem Regenschauer nicht mehr zu sehr abtrocknete, denn nun hatte die Konkurrenz den Vorteil der abtrockenden Strecke. Jedoch war dieser Vorteil am Ende nicht groß genug, um den Rückstand wieder voll wegmachen zu könne, so dass Morten einen weiteren Klassensieg im Jahre 2015 einfahren konnte.

Noch dazu kam am Ende der Veranstaltung noch der Pokal für den Gesamtsieg hinzu. Für Morten eine freudige Premiere, denn auch die Klassen mit den stärkeren Fahrzeugen konnte seine Zeiten nicht toppen. Morten verteidigt damit seine Führung in der Schleswig-Holstein Meisterschaft. Den Titel buchen kann er jedoch noch nicht. Zwei Fahrer können ihn noch verdrängen, wenn er in Husum beim Endlauf am 03.10.2015 patzt. Für ihn währe es der erste Landestitel, fürs Team der fünfte.
Zudem ist ein Titel-Hattrick möglich, denn Morten führt auch in der Nord-Ostsee-Pokal Slalom Meisterschaft, sowie in der ecurie Slalom Meisterschaft. Zwei regionale Wertungen hier oben im Norden. Wir drücken die Daumen!

Advertisements

From → Sonstiges

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s